Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Institutsgeschichte

Im Jahre 1472 wurde die Ludwig-Maximilians-Universität, die sich seit 1826 in München befindet, in Ingolstadt gegründet. Im Jahre 1974 kam es zur Trennung der Staatswirtschaftlichen Fakultät in die Betriebswirtschaftliche Fakultät und die Volkswirtschaftliche Fakultät. Im Rahmen dieser Veränderung wurde unser Institut Teil der neuen Betriebswirtschaftlichen Fakultät, welche heute zu den renommiertesten Fakultäten Europas gehört.

Im Folgenden wollen wir Ihnen insbesondere die Geschichte des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung ein wenig näher bringen.

Institutsvorstände seit 1965:

1965-1971: Prof. Dr. Louis Perridon
1971-1992: Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus von Wysocki
1992-2014: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser
seit 2014:    Prof. Dr. Thorsten Sellhorn

Prof. Dr. Louis Perridon (*1918 - † 2015)

perridon

Institutsvorstand: 1965-1971

Ab dem Jahre 1965 hatte Prof. Louis Perridon den Institutsvorstand am Institut für vergleichende Betriebswirtschaftslehre und die Lehre von den öffentlichen Betrieben an der Universität München inne. Das Institut war Teil der damaligen Staatswirtschaftlichen Fakultät. 1971 erreichte ihn dann der Ruf an die Universität Augsburg, an der er Gründungspräsident wurde.

Als sein Nachfolger wurde Prof. Klaus von Wysocki berufen.

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus von Wysocki (*1925 - † 2012)

wysocki

Institutsvorstand: 1971-1992

Prof. v. Wysocki wurde 1960 für das Fach Betriebswirtschaftslehre in Münster habilitiert. Nach Stationen in Mannheim (1961-1962 und 1966-1971) und Berlin (1962-1966) folgte 1971 der Ruf auf den Lehrstuhl für Wirtschaftsberatung und Revisionswesen der Universität München, wo er zum Vorstand des gleichnamigen Seminars wurde.
Von 1987 bis 1988 hatte v. Wysocki den Vorsitz des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft inne.
Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere veröffentlichte Klaus v. Wysocki mehr als 250 Beiträge, die die deutsche Betriebswirtschaftslehre nachhaltig beeinflussten.
1999 wurde v. Wysocki die Ehrendoktorwürde der Universität Mannheim verliehen.
Nach seiner Emeritierung im Jahre 1992 wurde Prof. Wolfgang Ballwieser als sein Nachfolger berufen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser (*1948)

ballwieser

Institutsvorstand: 1992-2014

Nach Stationen in Frankfurt und Hannover (1982-1992) forschte und lehrte Prof. Ballwieser von 1992 bis 2014 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der er von 1997 bis 1999 Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft war. Unter Prof. Ballwieser wurde der „Lehrstuhl für Wirtschaftsberatung und Revisionswesen“ in „Seminar für Wirtschaftsprüfung und Rechnungswesen“ umbenannt.  Im Jahr 2001 verlieh ihm die Bergische Universität Wuppertal die Ehrendoktorwürde. Ein Jahr später wurde er mit dem Dr. Kausch Preis der Universität St. Gallen ausgezeichnet. 2003 wurde auf seine Initiative hin zum ersten Mal der Münchner Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung vom Institut verliehen.

Des Weiteren wurden während seiner Zeit am Institut die beiden Honorarprofessoren Prof. Martin Plendl und Prof. Christian Aders von der Fakultät ernannt, die bis heute eng mit dem Institut verbunden sind.
Forschungsschwerpunkte während seiner Zeit an der LMU waren die Unternehmensbewertung, Bilanzierung, Investition & Finanzierung sowie die Prüfungslehre. Seine zahlreichen wissenschaftlichen Beiträge sind bis heute sowohl in der Rechnungslegungsforschung als auch in der Forschung zur allgemeinen Betriebswirtschaftslehre sehr einflussreich.
Im März 2014 wurde Prof. Ballwieser emeritiert und Prof. Dr. Thorsten Sellhorn als sein Nachfolger berufen.

Prof. Dr. Thorsten Sellhorn (*1973)

sellhorn

Institutsvorstand: seit 2014

Prof. Thorsten Sellhorn leitet seit 2014 das Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung (zuvor: “Seminar für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung“) an der LMU München.
Seine Studien-, Promotions- und Habilitationsphase umfasste Stationen in Bochum (Ruhr-Universität Bochum), Madison/Wisconsin (University of Wisconsin) und Boston/Massachusetts (Harvard Business School). Nach der Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum bei Prof. Bernhard Pellens nahm Prof. Sellhorn 2008 einen Ruf an die WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar an. Nach 4 abgelehnten Rufen der Universitäten Göttingen, Osnabrück, Duisburg-Essen und Innsbruck folgte Prof. Sellhorn 2014 dem Ruf an die LMU und ist seither Leiter des Instituts für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung.
Auf der Homepage finden Sie Informationen zu seinen aktuellen Forschungsschwerpunkten und Veröffentlichungen sowie zu aktuell angebotenen Lehrveranstaltungen.

 

Sie können uns helfen!

Gerne ergänzen bzw. erweitern wir diese Seite über die Geschichte des Instituts. Sollten Sie Fotos oder weitere Informationen über die Zeit vor 2014 haben, würden wir uns über Ihren Kontakt sehr freuen: rwphiwi@bwl.lmu.de.
Vielen Dank!